N.I.C.E. : Raus aus dem Dauerstress!

N.I.C.E. ist die Abkürzung für Neurale Integration (engl.: Neural Integration Control and Enhancement), also für die Optimierung des Informationsflusses zwischen Gehirn, Körper und Nervenbahnen. Diese Rückkoppelung, welche auch den Selbstheilungskräften und allen Lernprozessen zugrundeliegt, ist oft durch Traumata oder Dauerstress gestört. In der Folge läuft die Selbstregulation des Körpers aus dem Ruder, mit den unterschiedlichsten Folgen für Gesundheit, Lernfähigkeit und Wohlbefinden.

Worum geht es?

Bei dieser sehr körperlichen kinesiologischen Balance geht es darum, den durch Traumata oder anhaltende Stresssituationen entstandenen „Daueralarm“ im Kopf auszuschalten, und das Nervensystem auf einer grundlegenden Ebene zu entspannen. In dem evolutionär ältesten Teil unseres Gehirns, dem Hirnstamm, sind instinktive Reflexe (Kampf, Flucht, Totstellen) verankert, die unser Überleben sichern sollen. Da sie aus uralten Zeiten stammen, halten sie uns in Reaktionsmustern (Wut/Angst/Nebensichtreten) fest, die damals überlebenswichtig waren, heute aber oftmals hinderlich für ein selbstbestimmtes Leben sind. Anhaltender Dauerstress ist außerdem die Ursache vieler körperlicher chronischer Beschwerden, von Schlafstörungen, Gedächtnisproblemen bis hin zu Sehbeschwerden.

Was ist das Ziel von N.I.C.E.?

Eine wichtige Aufgabe der Kinesiologie – und insbesondere der von dem Australier Peter Erikson entwickelten N.I.C.E.-Methode (engl: Neural Integration, Control and Enhancement) – ist es daher, unserem Geist und unserem biologischen System zeitgemäßere (selbst-bestimmtere und friedvollere) Alternativen anzubieten und sie nachhaltig in unseren neurologischen Bahnen zu verankern. N.I.C.E. integriert teils klassisches Körperwissen (Akupressur, Meridianlehre, Craniosakrale Therapie, Kinesiologie) mit modernster Neurobiologie. Der wesentliche Unterschied zu anderen kinesiologischen Balancen, die ich anbiete, ist der, dass es sich um eine sehr am körper orientierte Methode mit einem festen Ablauf handelt: Durch das Testen, Massieren, Halten usw. von speziellen Körperregionen wird entlang eines festen Protokolls der Körper (unsere Hardware) „umprogrammiert“. Ziel ist die Optimierung des bioenergetischen Informationsflusses zwischen Gehirn und Körper, sodass biologische und mentale Lernprozesse wieder auf optimale Weise möglich sind.

Wie läuft eine N.I.C.E.-Behandlung ab?

N.I.C.E. besteht aus drei Bausteinen a 90 Minuten, die in nicht allzugroßem Abstand durchgeführt werden sollten.

N.I.C.E. 1 klärt die grundlegende Emotion, die hinter dem persönlichen Kampf-Flucht-Verhalten steht und optimiert Reflexe, die mit der Wirbelsäule und dem zugehörigen Bewegungsapparat verbunden sind.

N.I.C.E. 2 ist auf die Entspannung des Kiefers und des Beckens ausgerichtet und auf die Stärkung des Immunsystems, begleitend auch bei Allergien

N.I.C.E. 3 addressiert die energetischen Aspekten des Herz-Kreislaufsystems, der Hormone und des Keilbeins (Stichwort: Lernblockaden, ADHS)

Anschließend an die Grundbehandlung kann gezielt eine Traumaklärung mit der Methode durchgeführt werden (bislang nur durch meine Mentorin Elke König, www.kinesiologie-hilfe.de, Grünberg, Oberhessen).